Instandsetzung- / Instandhaltungsmaßnahmen

Um den Wert und die Funktionsfähigkeit von Immobilien langfristig zu erhalten, sind Instandhaltungsarbeiten am Gebäude unabdingbar. Regelmäßige Kontrollen und turnusmäßige Wartungen schaffen beste Voraussetzungen für eine lange Lebensdauer der Immobilie und ihrer technischen Anlagen. Je früher Schäden erkannt werden, desto geringer sind ihre Auswirkung und die mit der Beseitigung verbundenen Instandhaltungskosten.

Die Feststellung von Schäden überlassen wir bei der R I nicht dem Zufall. Wir entsenden unsere eigenen Objektbetreuer zu Kontrollgängen und das kostet wenig Zeit und Mühe. Aber auch regelmäßige Kontrollen können in erster Linie nur vorbeugenden Charakter haben, um den Instandhaltungsaufwand und damit die Kosten so gering wie möglich zu halten.

Bei unserer finanziellen Instandhaltungsplanung gehen wir von einer Rücklage zwischen 6,00 und 8,00 EUR pro m² / Jahr aus, wobei es natürlich auf die Bausubstanz des jeweiligen Gebäudes ankommt. Eigentümer, die unserer Empfehlung gefolgt sind, haben sich bislang auf der „sicheren Seite“ wiedergefunden.

Instandhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen sollen den vertragsgemäßen Gebrauch der vermieteten Wohnung gewährleisten, weshalb der Vermieter normalerweise sämtliche Kosten zu tragen hat. Genau hier liegt eine unserer Stärken. Im Zusammenspiel zwischen Objektbetreuer und Vermieter, die beide bei der R I angestellt sind, werden erforderliche Reparaturen und notwendige modernisierende Maßnahmen kurzfristig und unbürokratisch abgestimmt, geplant und umgesetzt, so dass es bei Mieterwechsel zu keinen großen Mietausfällen kommen kann. Dieses Zusammenspiel haben wir perfektioniert, so dass wir den durchschnittlichen Leerstand zwischen Auszug und Neuvermietung auf weniger als 4 Wochen reduzieren konnten. Die von uns vertretenen Eigentümer danken es uns durch ihre langfristige Treue.